X

ASRock J4105-ITX mit Gemini-Lake Prozessor unter LibreELEC

17.02.2018 von Dennis
Nachdem Stefan das neue ASRock J4105-ITX - Mini ITX Board mit Gemini-Lake Prozessor bereits auf Herz und Nieren getestet hat (Zum ausführlichen Test), habe ich mir das Board noch mal geschnappt und geschaut ob auch mit LibreELEC alles zufriedenstellend läuft.



Leider wird die Hardware von der aktuellen Stable-Version (8.2.3 - Krypton) noch nicht unterstützt, daher habe ich auf eine Alpha-Version von LibreELEC 9.0 (Leia) zurückgegriffen. Die hier beschrieben Ergebnisse basieren daher auf der LibreELEC Alpha von Milhouse (Version: LibreELEC-Generic.x86_64-9.0-Milhouse-20180215224548-#0215-g6205418).



Testsystem


Ich habe die Komponenten für diesen Test 1:1 aus dem umfangreichen Test von Stefan übernommen, daher hier nur noch mal kurz und knapp die genutzten Komponenten:




Videowiedergabe


Wie auch unter Windows, werden alle zur Zeit verfügbaren Videocodecs problemlos wiedergegeben. Dadurch, dass alles in Hardware decodiert wird, ist die Prozessorauslastung dabei sehr niedrig.

HDR wird von der Hardware noch nicht unterstützt. Ich schreibe extra "noch", da die Hardware dazu theoretisch in der Lage sein müsste, es aber von Intel noch keinen passenden Treiber gibt.

Die maximale Auflösung die das ASRock J4105-ITX ausgeben kann liegt, Dank des nativen HDMI 2.0 Ports, bei 4096x2160 Pixeln mit vollen 60Hz.



Audiowiedergabe


Hier gab es beim Vorgänger aus der Apollo-Lake Reihe ja einige Probleme bei der Wiedergabe der HD-Tonspuren. Dies lag daran, dass das HDMI 2.0 Signal über einen Converterschip (LSPCOn - Display Port zu HDMI) erzeugt wurde.

Da, wie bereits erwähnt, die Prozessoren aus der Gemini-Lake Reihe aber über natives HDMI 2.0 verfügen, gibt es hier keine Probleme mehr. Alle unsere Testfiles laufen einwandfrei und die Tonspuren werden problemlos wiedergegeben.



Stromverbrauch


Um euch einen kleinen Einblick zu geben was so ein System verbrauchen wird, hier einmal die Übersicht bei der Wiedergabe von einigen Testfiles im Vergleich mit Windows 10 Professional 64bit:

Testvideo - Auflösung - FPS - CodecLibreELECWindows
Big Buck Bunny - 1080p - 24fps - h.26410,4W12,5W
Whisper to the Sky - 4096x2160 - 23,976fps – h.26411,6W13,5W
Tears of Steel - 4096x1720 - 24fps - HEVC - 8bit11,3W13,5W
TCL - 3840x2160 - 29,970fps - HEVC - 8bit12,0W13,8W
Samsung UHD 7 Wonders... - 3840x2160 - 59.940 - h.265 10 bit14,0W17,6W



Fazit


Mit dem ASRock J4105-ITX können Videofiles mit allen aktuellen Codecs wiedergegeben werden und auch die Wiedergabe aller aktuellen Tonformate ist problemlos möglich.

Ein kleiner Wermutstropfen ist die zur Zeit nicht verfügbare HDR-Unterstützung. Wer darauf verzichten kann, erhält hier aber das ideale Board um einen sparsamen HTPC mit LibreELEC als Betriebssystem zu bauen.



Kommentare (3)


claude
28.08.2018
Hello
thanks you very much for your article. Im currently evaluating a few mini pc / boards for an htpc-libreelec build. Ive pretty much nail it to thoses products :
- asrock J4105-itx
- intel nuc NUC7CJYH (J4005) or NUC7PJYH (J5005)
- zotac CI329 (N4100 but unfortunately not released yet)
my main goals are low consumption becuase the device may run 24/24h as I would use it for other stuff like fhem server. I would prefer the zotac because of lower TDP (6W) and because it got 2 gigabit ethernet. The thing could also work as a router with opnsense (already got one running well with an older CI321)
Since most of the time, the device would be idling Im particulary interested in idle power consumption. But Ive seen strange review regarding power consumption. For exemple, here https://androidpctv.com/review-asrock-j5005-itx-j4105-itx they say 12w at idle desktop but you say 9.3w. Also, there https://www.youtube.com/watch?v=KmdNvD0QfJY for the intel J5005 nuc the guy mesured about 5.6 to 6W at idle for a processor more powerfull. So, either the measurements are all wrong or the asrock consume more power than the nuc witch is possible ? In any case, the N4100 should consume even less at idle. to bad zotac didnt made it available yet, anounced in may and still nothing so Im thinking of buying something else, like the intel nuc.

Dennis (Team)
15.04.2018
Hallo Jerry,

bevor ich deine fragen beantworte vorab so viel, es ist leider heutzutage normal das es Geräte Konstellationen gibt die nicht ordentlich funktionieren, dabei kann es sogar sein das es einmal mit den gleichen Geräten problemlos funktioniert wo ein anderer mit dem gleichen Aufbau Probleme hat.

Aber trotzdem beantworte ich deine Fragen gern:

A: Sowohl als auch.

B: Nein, nur mit 60FPS. Ich teste grundsätzlich immer nur die höchstmögliche Bildwiederholrate.

C: Die Installation? Das weiß ich nicht mehr.

D: Soweit ich mich erinnere, ja.

E: Das habe ich nicht getestet, ich weiß aber was du meinst. Ich erlebe es recht häufig das erst der Monitor/TV an sein muss, bevor das Gerät gestartet wird.

Ich hoffe ich konnte deine Fragen zufriedenstellend beantworten.

Gruß
Dennis

Jerry
08.04.2018
Hallo Dennis,
vielen Dank für Deinen LibreELEC-Test auf dem neuen Motherboard. Es liest sich von den Resultaten her doch sehr erfreulich. Ich habe nun noch ein paar Fragen zur Präzisierung bzw. auch zum Testsystem:
A. Wurden die Tests mit einem 4K TV via HDMI-Verbindung und/oder einem PC-Monitor durchgeführt?
B. Ist die Videowiedergabe am 4K TV via HDMI mit 3840x2160/60 FPS und auch 3840x2160/30 FPS überprüft worden
C. Ist die LibreELEC-Installation via 4K TV/HDMI unter 1080 oder einer anderen Auflösung durchgeführt worden?
D. Hat das Testsystem mehrere Reboot-Zyklen am 4K TV/HDMI durchlaufen und hat *immer* den Betriebszustand erreicht, unabhängig davon ob 1080p/60 FPS, 3840x2160/60 FPS oder 3840x2160/30 FPS in Kodi als Auflösung eingestellt waren?
E. Musste der 4K TV vor dem Booten des Testsystems in Betrieb sein oder konnte man den TV auch nach dem Booten des Testsystem einschalten und alles lief trotzdem korrekt?

Der Hintergrund der Fragen ist, dass es mit dem j4205-ITX als auch mit dem j3455-ITX an verschiedenen Stellen zu teilweise immer noch ungelösten Problemen kam, so der Eindruck wenn man sich in den div. Kodi- und Asrock- Foren einliest.
Wäre toll, wenn sich die eine oder andere Frage noch beantworten lassen könnte. Vielen Dank im Voraus,
Jerry

Diesen Artikel kommentieren:

Hinweis:
  • Nur Fragen / Antworten direkt zum Artikel
  • Kein Support für andere Hard- oder Software !


Name:
   
Kommentar:
   
    

Bild abtippen:
   
Artikel-Abo: optional
  Wenn Du eine E-Mail-Adresse angibst, informieren wir dich, sobald es hier etwas Neues gibt.