X

Fenster automatisch schließen mit WINFLIP - Test

Geschrieben am08.06.2020 von Dennis RSS Feed
Im heutigen Testbericht geht es um den WINFLIP Fensterschließer mit dem so gut wie jedes Fenster so ausgerüstet werden kann, dass Dieses sich nach einer bestimmten Zeit automatisch wieder schließt. Das Ganze funktioniert ohne Stromanschluss oder zusätzliche Geräte und es gibt den WINFLIP Fensterschließer in 2 unterschiedlichen Versionen:

1. Die Analoge Version
Hier wird eine Stellschraube zum Einstellen der Öffnungszeit verwendet. Das hat den Vorteil, dass keine Batterie benötigt wird, dafür kann man die Öffnungszeit aber auch nur grob im Bereich zwischen 5 Minuten und 5 Stunden einstellen.

2. Digitale Version
Hier kann über eine digitale Zeitschaltuhr die Öffnungszeit frei zwischen 1 Minute und 10 Stunden, Minutengenau, eingestellt werden. Des Weiteren können unterschiedliche Schließzeiten und Schließdauern programmiert werden.

In diesem Test geht es ausschließlich um den WINFLIP Fensterschließer digital.



Lieferumfang


Der Lieferumfang sieht wie folgt aus:

  • WINFLIP Fensterschließer Hauptteil
  • Abdeckung für WINFLIP Fensterschließer
  • Befestigungsleiste für Hauptteil
  • Einhängeknopf für Monofilamentschnur (am WINFLIP Fensterschließer befestigt)
  • Einhängegabel für Einhängeknopf
  • Verriegelung inkl. Abdeckung und Zugband
  • Verzahnung für die Verriegelung inkl. Gleitplättchen
  • Umlenkrolle (für senkrechte Befestigung)
  • 2 Griffe Unterschiedliche Designs)
  • 1 Satz Schrauben + 1 U-Scheibe
  • Montageanleitung, Montageanleitung in Kurzform
  • Aufkleber mit Kurzanleitung zum Einstellen der Öffnungszeit
  • Aufkleber mit Piktogramm "Fenster öffnen"
  • Ersatzbatterie

Fenster automatisch schließen mit WINFLIP - Test


Die Problemstellung und erste Gedanken zur Lösung


Als erstes möchte ich euch kurz erklären warum ich persönlich überhaupt einen automatischen Fensterschließer benötigt habe. Gedacht war es um das Schlafzimmerfenster im Sommer automatisch zu schließen bevor die Vögel, aus den Bäumen gegenüber unseres Schlafzimmers, wach werden und uns durch ihr Morgenkonzert aufwecken.

Nach längerer Recherche kamen für mich 3 Möglichkeiten in Frage wie ich das Problem lösen könnte.

  1. HomeMatic Funk-Fensterantrieb WinMatic
  2. Elektrischer Fensteröffner mit Kettenantrieb (LIWIN ML25 S1 38H 0W 00)
  3. WINFLIP Fensterschließer Analog / Digital

Da ich im ganzen Haus diverse Aktoren von Homematic verbaut habe, war der HomeMatic Funk-Fensterantrieb WinMatic für mich anfangs die erste Wahl. Was mich allerdings abschreckt hat war der hohe Preis von knapp 400,00 EUR. Auf der anderen Seite, was ist einem ein guter Schlaf Wert? Den Ausschlag hat dann aber auch etwas anderes gegeben, denn der Vorgang des Schließens geschieht natürlich nicht lautlos und dauert zudem auch noch eine ganze Zeit. Der hohe Preis in Verbindung mit der langsamen und geräuschvollen Schließung hat mich dann auch vom Kauf Abstand nehmen lassen.

Als nächstes hatte ich dann einen elektrischen Fensteröffner mit Kettenantrieb im Blick, genauer gesagt den LIWIN ML25 S1 38H 0W 00. Das war preislich schon mal eine ganz andere Nummer, der Antrieb allein liegt bei nur 70,00 EUR und über einen HomeMatic Funk-Rollladenaktor (60,00 - 70,00 EUR) hätte ich das auch wieder in mein Smarthome integrieren können. Was mich hier abgehalten hat war wieder die Geräuschkulisse, denn auch der Kettenantrieb ist weder schnell noch leise. Hinzu kommt auch noch der Umstand, dass ich keinen Strom in der Nähe des Fensters habe und das Verlegen sehr aufwendig geworden wäre. Also habe ich diese Idee auch verworfen.

Blieb am Ende also nur noch der WINFLIP Fensterschließer. Auch hier hatte ich teils davon gelesen, dass das Schließen nicht besonders leise ist. Das habe ich hier allerdings nicht zu hoch bewertet, da man die Kraft des Schließens einstellen kann und der Schließvorgang nur sehr kurz ist. Preislich hat mich die digitale Version etwas abgeschreckt, da diese mit einer UVP von 199,00 EUR doppelt so teuer ist wie die analoge Variante (UVP 99,00 EUR). Aufgrund der besseren bzw. genaueren Möglichkeit die Zeit einzustellen habe ich mich dann aber doch dazu entschieden den WINFLIP Fensterschließer digital zu kaufen.


Gekauft im Sommer letzten Jahres musste das Teil bis zum Anbau allerdings noch etwas warten, denn Mangels Zeit (und ehrlich gesagt auch Lust) hat es bis zum Dezember letzten Jahres gedauert bis ich es endlich angebaut habe.

Bevor ich damit gestartet bin, ging mir aber durch den Kopf, dass die Vögel im Winter nicht sehr aktiv sind und es sich aufgrund dessen eigentlich weniger lohnt es im Schlafzimmer anzubauen. Also habe ich überlegt wo man das Teil im Winter sinnvoller einsetzen könnte und bin dabei schnell auf unser Badezimmer gekommen. Die feuchte Badezimmerluft kann dort nur durch ein Fenster entweichen und im Winter hat man dadurch das Problem, dass, wenn man vergisst das Fenster zu schließen, das Bad komplett auskühlt. Außerdem fehlt uns Morgens auch häufig die Zeit zum ausgiebigen Lüften und so steht man vor der Wahl ob man das Bad bewusst auskühlen lässt oder ob die Feuchte Luft im Bad verbleiben soll.

Das waren für mich dann genug Gründe umzuschwenken und den WINFLIP Fensterschließer im Badezimmer zu montieren.



Montage


Auf die Montage im Einzelnen gehe ich nicht weiter ein, da die Montageanleitung des Herstellers wirklich gut ist. Wer sich vorab schon mal einen Überblick verschaffen möchte, der kann sich die Anleitung hier herunterladen: Download Montageanleitung.

Um die Übersicht zu behalten kann man während der Montage auch immer mal wieder auf die beiliegende Kurzanleitung gucken oder noch besser das YouTube-Video der Selbstmontage nebenbei laufen lassen:




Zur Montage wird folgendes Werkzeug benötigt:

  • Akkuschrauber mit 2,5mm Bohrer (Kunststoff- / Holzfenster) bzw. 3mm Bohrer (Aluminiumfenster)
  • Kreuzschlitzschraubendreher PH2
  • Maßband / Zollstock
  • Kombizange o.ä.
  • Feuerzeug
  • Bleistift und Wasserfester Stift (Edding)
  • Schere
  • Schmiermittel

So sah das bei mir aus:

Fenster automatisch schließen mit WINFLIP - Test


Die Montage im Allgemeinen empfand ich als normaler Heimwerker als anspruchsvoll, Dank der guten Anleitung bin ich aber der Meinung das sie für Jeden der nicht gerade 2 linke Hände hat gut zu bewerkstelligen ist. Was ich als Tipp mitgeben kann, kauft einen ordentlichen Metallbohrer. Mein Billigbohrer ist mir prompt im Fensterrahmen abgebrochen, so dass ich einen Haufen Arbeit hatte das Problem wieder zu beheben. Ansonsten genau an die Anleitung halten und sich anhand der Kurzanleitung und dem Video immer wieder vergewissern, dass man auch nichts vergessen oder falsch angebaut hat.

Wer sich das Anbohren sparen will, der kann auch zum WINFLIP Klebe-Kit greifen. Damit soll sich der WINFLIP Fensterschließer befestigen lassen ohne das Fenster zu beschädigen. Wie gut das funktioniert kann ich nicht sagen, da ich es angebohrt habe. Wissen muss man nur, dass der Hersteller es ausschließlich für Kunststoff- und Aluminiumfenster empfiehlt.



Einstellungen vornehmen


Ist alles angebaut müssen noch 2 Dinge eingestellt werden. Als erstes ist da die Intensität mit der das Fenster geschlossen wird. Dazu gib es eine Art Drehregler am Hauptteil mit dem man einstellt wie stark das Fenster geschlossen wird.

Fenster automatisch schließen mit WINFLIP - Test

Dadurch können sowohl leichtgängige, als auch schwergängige Fenster geschlossen werden. Da mein Fenster sehr leicht zu schließen ist, sieht man bei mir nur einen kleinen Teil des ersten Loches.

Fenster automatisch schließen mit WINFLIP - Test

In dieser Einstellung schließt das Fenster recht leise, ist aber nicht luftdicht verschlossen. Ein bisschen Luft kommt so noch durch, allerdings nicht so das man es hören oder im Raum merken würde. Im Winter merkt man es daran, dass es an der Fensterdichtung etwas kälter wird als bei komplett geschlossenem Fenster. Wem es wichtiger ist, dass das Fenster stärker am Rahmen anliegt, der kann das entsprechend einstellen, muss dann aber mit einem lauteren Schließgeräusch leben.

Um euch einen Eindruck zu vermitteln wie lange der Schließvorgang dauert und wie laut dieser bei mir ist, habe ich ein kleines Video gedreht:



Es geht tatsächlich noch etwas leiser, dann liegt das Fenster aber auch wieder einen kleinen Tick weniger stark an.


Als nächstes muss dann noch eingestellt werden, wie lange das Fenster geöffnet bleiben soll. Ich nutze hier tatsächlich nur die Sommer / Winter Einstellungen, in denen man je eine Öffnungsdauer für Sommer bzw. Winter anlegt.

Man kann das aber auch noch viel detaillierter einstellen, dafür schaut ihr am Besten in die Anleitung des Herstellers die ihr hier findet: Download Bedienungsanleitung

Kleiner Tip:
Ich habe den Aufkleber mit der Kurzanleitung für die Grundfunktionen direkt in die Abdeckung geklebt, so hat man diese immer griffbereit.

Fenster automatisch schließen mit WINFLIP - Test


Funktion + Bedienung


Die Funktion des WINFLIP Fensterschließer ist so einfach wie genial und um zu verstehen wie es funktioniert muss man 3 Teile kennen.

Das Hauptteil mit dem Zylinder ist am oberen bzw. seitlichen Rahmen des Fensterflügels befestigt (Für die Befestigung am seitlichen Rahmen liegt eine Umlenkrolle für das Zugband bei). Bei mir sitzt der Hauptteil am oberen Rahmen...

Fenster automatisch schließen mit WINFLIP - Test

Die Verrieglung des Fensters ist zu einem Teil am oberen Rahmen des Fensterteils und zum anderen am oberen Außenrahmen des Fensters befestigt.

Fenster automatisch schließen mit WINFLIP - Test

Die Einhängegabel ist am seitlichen Außenrahmen des Fensters befestigt und der dazugehörige Einhängeknopf an der Monofilamentschnur des Hauptteils.

Fenster automatisch schließen mit WINFLIP - Test


Zum Öffnen des Fensters muss der Fenstergriff in Kippstellung gebracht und an der Schnur, welche zur Verriegelung führt, gezogen werden. Dadurch wird die Verrieglung entriegelt, das Fenster geöffnet und der Zylinder aktiviert



Nach der vorher eingestellten Zeit löst der Zylinder dann aus und das Fenster wird geschlossen.


PS
Durch einfaches Aushängen des Einhängeknopfes aus der Einhängegabel kann das Fenster auch jederzeit normal genutzt werden, ob nun auf Kipp oder ganz geöffnet.



Sicherheit


Ihr habt sicherlich bemerkt, dass das Fenster so zwar von außen geschlossen aussieht, es dies aber eigentlich nicht ist. Jetzt ist das natürlich schon mal besser als wenn das Fenster bei Abwesenheit auf Kipp steht, geschlossen gehalten wird es im Endeffekt aber nur durch die Kunststoffverzahnung der Verriegelung und das Monofilamentband. Kommt jetzt ein Einbrecher hat er es zwar schwerer als bei einem auf Kipp stehendem Fenster, aber auch leichter als bei einem Fenster mit Pilzkopfverrieglung.

Hierzu hat sich der Hersteller eine Lösung einfallen lassen. Es gibt den WINFLIP Falzalarm, der in der Fensterfalz eingebaut wird. Ist dieser eingebaut und wird das Fenster zu Weit geöffnet ertönt ein lauter Alarm. Das soll laut Polizei ja reichen, dass die meisten Einbrecher das Weite suchen. Mein Fenster befindet sich allerdings im 1. Stock in Richtung der Straße, so dass ich mir den Alarm gespart habe.



Fazit


Nach 5 Monaten im täglichen Einsatz muss ich sagen, dass ich mit dem WINFLIP Fensterschließer digital sehr zufrieden bin. Die Installation ist eine kleine Herausforderung, aber für einen versierten Heimwerker definitiv machbar. Dafür hat man danach ein sehr einfach zu bedienendes Gerät, dass einem am Ende sogar noch Geld spart, da man nicht mehr vergessen kann das Fenster an kalten Tagen zu schließen.

Für mich sehr positiv ist auch, dass die ganzen Funktionen des WINFLIP Fensterschließer lediglich durch den Einsatz einer Batterie gewährleistet sind. Sollte die Batterie nach 10 Jahren mal leer sein, kann man diese dazu noch sehr einfach selbst wechseln. Auch wenn mal ein Teil kaputt geht, kann man so gut wie alles nachbestellen und selbst austauschen. Dafür gibt es für alle Teile eine ausführliche Anleitung auf der Seite des Herstellers.

Ich denke, dass wird nicht der letzte WINFLIP Fensterschließer sein den ich hier eingebaut habe und weiterempfehlen werde ich ihn auch gerne.

Sollte ich noch was vergessen haben oder sollte es noch Fragen geben, schreibt mir einfach einen Kommentar. Ich antworte dann sobald ich kann. ;)



VG-Wort

Kommentare (6)

Kommentar
Dennis (Team)
Geschrieben am18.06.2020
Moin,

jo dessen bin ich mir bewusst.

Mal sehen, vielleicht finde ich ja noch ein Fenster bei dem ich das mal ausprobieren kann. :D
Kommentar
wahli
Geschrieben am17.06.2020
Noch ein Hinweis:
Bei den elektrischen Fensteröffner muss man auf den Hub achten! Mein Kellerfenster kippt nicht so weit auf, daher eignen sich für mich nur sehr wenig Geräte. Von Aprimatic gibt es eins mit 150mm Hub für 65€. Und das WI-MATIC ATC300E kann stufenlos von 100-400mm Hub eingestellt werden, kostet aber 113€.
Kommentar
Dennis (Team)
Geschrieben am09.06.2020
Ich muss mich da tatsächlich erstmal komplett einlesen, zur Zeit nutze ich hauptsächlich Homematic Geräte und habe dafür die CCU3 laufen.

Aber mal sehen... ;)
Kommentar
wahli
Geschrieben am09.06.2020
Ich habe bereits einen shelly 2.5 bei meinem neuen elektrischen Rollo im Büro verbaut. Über iobroker lasse ich die Rollos automatisch öffnen und schließen in Abhängigkeit vom Sonnenauf- und -untergang (blockly/Astro). Außerdem sind zwei mechanische Rollo-Schalter parallel am shelly dran. Da kann sogar der eine Schalter nach unten gedrückt werden und zeitgleich beim anderen Schalter nach oben. Die Kommunikation zwischen shelly und iobroker habe ich über MQTT laufen.
Etwas Schwierigkeiten gab es bei der Shelly-App. Der shelly 2.5 wurde zwar gefunden, aber das Einbinden ins WLAN war schwierig.
Kommentar
Dennis (Team)
Geschrieben am09.06.2020
@Wahli
Danke für die Blumen. :)

Witzigerweise bin ich auch gerade auf die Produkte von Shelly gestoßen und da habe ich mir auch gerade was zum Testen bestellt. Sollte der Test erfolgreich sein, kommt da auch ein Bericht zu. ;)

Im Keller würde ich es übrigens genauso machen, Kettenantrieb und Smarter Schalter.

Gruß
Dennis
Kommentar
wahli
Geschrieben am08.06.2020
Toller Test!
Ich überlege auch schon seit längerer Zeit einen elektrischen Fensteröffner mit Kettenantrieb zu kaufen. Als Steuerung käme ein shelly 2.5 in Frage. Ich würde damit den Waschraum im Keller lüften. Lautstärke und Geschwindigkeit wären da egal. Strom könnte ich aufputz machen. Da bräuchte ich allerdings noch einen Feuchtigkeitssensor mit WLAN. Die Zentrale wäre ein Raspberry Pi mit iobroker.

Diesen Artikel kommentieren:

Hinweis:
  • Nur Fragen / Antworten direkt zum Artikel
  • Kein Support für andere Hard- oder Software !


Name:
   
Kommentar:
   
  Bild abtippen   Bild neu laden

Bild abtippen:
   
Artikel-Abo: optional
  Wenn Du eine E-Mail-Adresse angibst, informieren wir dich, sobald es hier etwas Neues gibt.
   
 
E-Mail Abo
E-Mail Benachrichtigung bei neuen Artikeln
RSS Feed
Abonniert unseren RSS-Feed
benötigt einen RSS-Reader