X

Zotac ZBOX CI620 nano im Test

Geschrieben am27.10.2018 von Dennis RSS Feed
1,5 Jahre mussten vergehen bis Zotac seine C-Serie der ZBOXen endlich um ein paar neue Modelle erweitert. Neben der i3-Variante ZBOX CI620 nano, die wir hier heute testen, bringt Zotac mit der ZBOX CI640 nano (i5 CPU) und der ZBOX CI660 nano (i7 CPU) in kürze 2 weitere Geräte auf den Markt, die sich nur durch die verbaute CPU unterscheiden. Die restliche Hardware ist komplett baugleich mit der i3-Variante. Ihr könnt euch in diesem Test also genauso über die anderen Geräte aus der Reihe informieren.

Aber zurück zu unserem Testgerät, der ZBOX CI620 nano. Diese ist mit einem i3 Prozessor der 8. Generation von Intel ausgestattet und gibt es zur Zeit nur als Barebonegerät. Es müssen also Arbeitsspeicher, eine Festplatte und ein Betriebssystem separat erworben werden. Da bereits Datenblätter einer "Plus"-Variante existieren, gehen wir davon aus, dass diese in naher Zukunft erscheinen wird. Bei der "Plus"-Variante wären dann bereits eine 120GB SSD, 4 GB Arbeitsspeicher und Windows 10 vorinstalliert.

Wir haben uns angesehen wie sich die ZBOX CI620 nano als Desktoprechner unter Windows 10 schlägt, wie die Medienwiedergabe funktioniert und ob das Gerät wirklich lautlos ist und dabei die Kühlung trotzdem einwandfrei funktioniert.

Zotac ZBOX CI620 nano im Test

Starten wir, wie immer, aber erstmal mit den Facts der ZBOX CI620 nano...





Lieferumfang


Die Lieferung der ZBOX CI620 nano besteht aus folgenden Teilen:
  • Zotac ZBOX CI620 nano
  • Netzteil
  • 2x Netzkabel (EU/GB)
  • WLAN Antenne
  • VESA-Halterung
  • Schrauben für VESA-Halterung
  • Dokumente (Quick Start Guide / User Manual)
  • Treiber CD & USB-Stick

Zotac ZBOX CI620 nano im Test



Externe Anschlüsse


Vorderseite
  • Power-Button
  • 3-in-1 Kartenleser (SD/SDHC/SDXC)
  • 3 Status LEDs (PWR / HDD / WIFI)
  • 3,5mm Klinke (Audio Out)
  • 3,5mm Klinke (Mikrofon)
  • 1x USB 3.0
  • 2x USB 3.1 (TYP-C)
Zotac ZBOX CI620 nano im Test

Rückseite
  • Anschluss für WLAN Antenne
  • 2x Gigabit LAN (Realtek GBE Family)
  • 4x USB 3.0
  • 1x HDMI 2.0 (4K@60Hz)
  • 1x DisplayPort 1.2 (4K@60Hz)
  • Kensington Lock
  • Netzteilbuchse
Zotac ZBOX CI620 nano im Test



CPU


Wie eingangs erwähnt, ist in der ZBOX CI620 nano ein Intel i3 Prozessor der 8. Generation (Coffee Lake) verbaut. Es handelt sich bei dem Intel Core i3-8130U um einen Prozessor für mobile Geräte. Dieser Mobilprozessor wird hier in der ZBOX CI620 nano eingesetzt um die passive Kühlung zu ermöglichen.

Der Intel Core i3-8130U ist ein Dual-Core-Prozessor mit einem Grundtakt von 2,20GHz. Im Turbomodus kann der Takt auf 3,40GHz (Single-Core-Auslastung) bzw. 2,80GHz (Multi-Core-Auslastung) gesteigert werden.

Weitere Details zum Prozessor könnt ihr euch auf unserer CPU-Vergleichsseite www.CPU-Monkey.com ansehen. Dort könnt ihr den Prozessor auch mit einem euch bekannten Prozessor vergleichen um die Performance des hier verbauten Prozessors besser einschätzen zu können.



Netzwerk


Die ZBOX CI620 nano verfügt über 2 Gigabit Netzwerkanschlüsse (Realtek PCIe GBE-Family), AC-WLAN mit 433 Mbps (Intel Wireless-AC 3165) und Bluetooth in der Version 4.2.

Zotac ZBOX CI620 nano im Test

Die ZBOX CI620 nano verfügt über 2 WLAN Antennen. Die Eine wird hinten am Gerät angeschraubt und die Zweite ist im Gehäuse verbaut.

Zotac ZBOX CI620 nano im Test

Die ZBOX erreicht in der Praxis, unter sehr guten Bedingungen, eine Übertragungsgeschwindigkeit von über 36MB/s, das ist ein ordentlicher Wert.

Zotac ZBOX CI620 nano im Test



Datenspeicher


Die ZBOX CI620 nano bietet Platz für einen 2,5" Datenträger, auf die modernere/schnellere M.2 Schnittstelle hat Zotac bei dem Gerät verzichtet. Auf den Einbau einer normalen HDD sollten man hier verzichten, da es im Gehäuse recht warm wird und somit eine SSD hier wesentlich besser geeignet ist.

Zum Einbau der SSD muss man die 4 Gummifüße auf der Unterseite heraus schrauben, die untere Abdeckung entfernen (hinten anheben, dann heraus ziehen) und dann das Blech, dass den Datenträger nachher hält, abschrauben. Nun den Halter an die SSD schrauben, die SSD in den SATA Port einstecken und dann den Halter wieder mit dem Gehäuse verschrauben.

Zotac ZBOX CI620 nano im Test

Für unseren Test haben wir eine 250GB Samsung 860 EVO verbaut. Hier die Benchmarks des Datenträgers:


Benchmark SSD

EigenschaftWert Bemerkungen
Herstellerangabe - Lesen 550MB/s 250GB Samsung 860 EVO
CrystalDiskMark - Lesen 563MB/s 250GB Samsung 860 EVO
ATTO Benchm. - Lesen 564MB/s 250GB Samsung 860 EVO
Herstellerangabe - Schreiben 520MB/s 250GB Samsung 860 EVO
CrystalDiskMark - Schreiben 528MB/s 250GB Samsung 860 EVO
ATTO Benchm. - Schreiben 531MB/s 250GB Samsung 860 EVO




Arbeitsspeicher


Die ZBOX CI620 nano unterstützt 1,2V, DDR4, SO-DIMM-Module mit einer Taktrate von 2133 und 2400MHz. Die maximale Speichergröße die in dem Gerät verbaut werden kann liegt bei 32GB (2x 16GB).

In unser Testgerät haben wir zwei 4GB Module von Crucial (CT2K4G4SFS824A) verbaut. Dieser Speicher taktet mit 2400MHz und ist mit der ZBOX CI620 nano voll kompatibel. Alle unsere Tests liefen mit diesem Speicher problemlos durch.

Zotac ZBOX CI620 nano im Test

Die Liste der von Zotac getesteten Speicher findet ihr hier:
https://www.zotac.com/download/mediadrivers/mb/cpu/b377CI620.txt



Verarbeitung / Design


Das Gehäuse der ZBOX CI620 nano besteht komplett aus Kunststoff, wobei sich die für Zotac mittlerweile typische offene Wabenstruktur am kompletten Gehäuse wieder findet. Bei der ZBOX CI620 nano hat Zotac aber ein paar Akzente gesetzt, so gibt es an der Front einen weißen Rahmen und die Rückseite ist komplett in weiß gehalten.

Die Verarbeitung ist sehr gut und durch die gesetzten Akzente wirkt die ZBOX sehr hochwertig. Die Gummifüße auf der Unterseite gewährleisten einen sicheren Stand, wozu auch das höhere Gewicht der ZBOX CI620 nano beiträgt.

Die VESA-Halterung ist aus schwarz eloxiertem Blech gefertigt und sieht sehr hochwertig und stabil aus. Egal wo ihr die Halterung anbaut, bevor hier was kaputt geht, verabschieden sich alle anderen Teile drumherum.

Im Gegensatz zu den vorigen ZBOXen der C-Serie sind die Abmessungen der ZBOX CI620 nano nicht mehr ganz so kompakt. Mit 204 x 129 x 68mm (B/T/H) ist die CI620 ein ganzes Stück größer als die zuletzt veröffentlichte ZBOX CI527 nano, welche mit 146 x 126 x 60mm noch ein ganzes Stück schmaler war.

Die Veränderung der Größe und das neue Design ist dann wohl auch der Grund warum man sich jetzt mit der Artikelbezeichnung in den 600ern bewegt.




Ausgabe Audio / Video


Die Audioausgabe kann digital über den HDMI-Port auf der Rückseite erfolgen. Die ZBOX unterstützt Loss-less Bitstream Audio und bis zu 8 Kanäle (7.1).

Alternativ kann man den Ton auch analog über den 3,5mm Klinken-Ausgang auf der Vorderseite abgreifen.

Die Wiedergabe der HD Tonspuren haben wir unter Windows 10 mit Kodi Version 18.0 Beta 3 getestet. Hier konnten alle aktuellen Tonformate problemlos wiedergegeben werden.


Durch den HDMI Port in der Version 2.0 und den verbauten DisplayPort in der Version 1.2 lassen sich parallel bis zu 2 Monitore in voller 4k Auflösung mit 60Hz betreiben.

Hier die Übersicht der maximalen Auflösungen der einzelnen Ausgänge:


Ausgabe Video

EigenschaftWert Bemerkungen
Max. Auflösung HDMI 3840x2160@60HzPixel Vers. 2.0
Max. Auflösung Display Port 4096x2160@60HzPixel Vers. 1.2



Grafikeinheit


In der ZBOX CI620 nano ist Intels "UHD Graphics 620" im Prozessor integriert. Die Grafikeinheit ist mit 24 EU (Execution Units) ausgestattet und besitzt einen Standardtakt von 0,30GHz. Im Turbomodus kann der Takt auf bis zu 1,00GHz gesteigert werden.

Die Grafikeinheit ist für den Einsatz als HTPC oder Office PC absolut ausreichend, für viel mehr reichen die integrierten Grafiklösungen bei den mobile i-Prozessoren von Intel aber nicht wirklich aus. Schaut am besten in den Benchmarkbereich und vergleicht die Grafikleistung mit einer euch bekannten Grafik um einzuschätzen ob die hier verbaute Grafikeinheit für euren Einsatzbereich geeignet ist.



Kühlung / Lautstärke


Fangen wir hier mal mit der Lautstärke an, da es dazu eigentlich nicht viel zu sagen gibt, außer, dass das Gerät komplett geräuschlos arbeitet. Weder von der ZBOX noch vom Netzteil ist irgendetwas zu hören. Ihr erhaltet mit der ZBOX CI620 nano daher einen wirklich lautlosen Mini-PC.

Die Kühlung des Prozessors erfolgt über einen riesigen Kühlkörper mit großen Lamellen im Inneren des Gehäuses. Hier kommt dann auch wieder die offene Wabenstruktur des Gehäuses ins Spiel, wodurch die Wärme abgeführt werden kann.



Um auch Festplatte und Arbeitsspeicher ausreichend zu kühlen, ist an der unteren Abdeckung noch eine große Aluminiumplatte mit Kühlpads, für die Komponenten, befestigt. (Achtung: Nicht vergessen die blaue Folie von den Kühlpads zu entfernen!)

Zotac ZBOX CI620 nano im Test


Doch wie schaut es nun mit der Kühlleistung bei der ZBOX CI620 nano aus? Nun, befindet sich das Gerät im Leerlauf bleiben alle Werte im grünen Bereich und auch bei normaler Nutzung als Office Rechner oder beim Abspielen von Medien aller Art hat die ZBOX CI620 nano keine Probleme.

Dem Stresstest von AIDA64 konnte die Kühllösung aber nicht standhalten. Sowohl beim Standard-Test als auch beim Stresstest mit zusätzlicher Auslastung der GPU fing der Prozessor ziemlich schnell an sich selbstständig herunter zu takten.



Auch das Gehäuse wurde sehr warm, wobei ich sagen muss das die Werte durch das offene Wabenmuster des Gehäuses gemessen wurden und daher nicht direkt außen anliegen. Hier die gemessenen Werte:


SeiteSituationTemperatur
OberseiteIdle32,4
OberseiteVollast64,6
UnterseiteIdle33,4
UnterseiteVollast62,3







Windows 10 – Arbeiten / Medienwiedergabe


Der Startvorgang von Windows 10 Professional dauert nur knapp 11 Sekunden, danach erscheint der Desktop und die ZBOX ist einsatzbereit. Das ist ein sehr guter Wert für einen Mini-PC dieser Leistungsklasse.

Der verbaute i3 Prozessor ist ideal für den Einsatz als Office PC geeignet. Durch die passive Kühlung bleibt das Gerät dazu noch lautlos, was nochmals zur Eignung als kleiner Arbeitsrechner beiträgt. Programme lassen sich schnell starten, flüssig bedienen und auch mehrere Programme auf einmal lassen sich problemlos nutzen.

Um herauszufinden ob die CPU für euch ausreichend ist, schaut am besten in den Benchmarkbereich und vergleicht die Werte mit einer euch bekannten CPU. Hilfreich ist dabei auch unser CPU Vergleich auf www.CPU-Monkey.com.

Solltet ihr dabei herausfinden, dass die CPU für euch doch etwas zu schwach ist, könnt ihr auch auf das Modell mit dem Intel Core i5-8250U, die ZBOX CI640 nano, oder das Modell mit dem Intel Core i7-8550U, die ZBOX CI660 nano, zurückgreifen.

Die Medienwiedergabe unter Windows 10 habe ich mit der aktuellen Kodi Version 18 Beta 3 (Leia) getestet. Hier ließen sich alle aktuellen Audio- und Videoformate problemlos wiedergeben.

Nähere Details zur Auslastung beim Abspielen verschiedener Videoformate findet ihr weiter unten bei den Benchmarks.



Leistungsaufnahme


Die maximale TDP des in der ZBOX CI620 nano verbauten Intel Core i3-8130U liegt bei niedrigen 15W.

Wie der Stromverbrauch im Betrieb unter Windows aussieht, könnt ihr euch hier ansehen:


Energieverbrauch

EigenschaftWert Bemerkungen
Windows Idle 12,3W
Windows "Energie Sparen" (S3) 2,5W
Power Off Windows (S5) 0,6W
Prime 95 - Stresstest 56,1W
Heavyload - Stresstest 46,7W
AIDA 64 - Stabilitätstest 45,2W Standard-Test
Cinebench 11.5 Multicore 34,7W
Cinebench 15 Multicore 34,9W
Kodi 1080p Video h.264 22,3W Durchschnittswert
Kodi 4k Video h.264 20,7W Durchschnittswert
Kodi 1080p Video h.265 19,6W Durchschnittswert
Kodi 4k Video h.265 8 Bit 20,1W Durchschnittswert
Kodi 4k Video h.265 10 Bit - 30fps 30,2W Durchschnittswert
Kodi 4k Video h.265 10 Bit - 60fps 35,4W Durchschnittswert



Benchmarks


AIDA64 CPUID

Zotac ZBOX CI620 nano im Test



AIDA64 GPGPU

Zotac ZBOX CI620 nano im Test


AIDA64 Cache Memory Benchmark

Zotac ZBOX CI620 nano im Test


Cinebench


Cinebench

EigenschaftWert Bemerkungen
Cinebench 11.5 OpenGL 43,79fps
Cinebench 11.5 CPU Single Core 1,58pts.
Cinebench 11.5 CPU Multi Core 3,59pts.
Cinebench 15 OpenGL 49,48fps
Cinebench 15 CPU Single Core 141pts.
Cinebench 15 CPU Multi Core 326pts.





Futuremark 3DMark

EigenschaftWert Bemerkungen
Time Spy 383pts.
Fire Strike 1016pts.
Sky Diver 3935pts.
Cloud Gate 6117pts.
Ice Storm 54279pts.



http://www.futuremark.com




Futuremark PCMark 8

EigenschaftWert Bemerkungen
Home Conventional 2699pts.
Creative Conventional 2896pts.
Work Conventional 2863pts.



http://www.futuremark.com




Geekbench

EigenschaftWert Bemerkungen
Geekbench 3 Single-Core 3635pts.
Geekbench 3 Multi-Core 6906pts.
Geekbench 4 Single-Core 4194pts.
Geekbench 4 Multi-Core 7666pts.
Geekbench 4 OpenCL 20677pts.





7-Zip - Windows 10 Image entpacken/komprimieren

EigenschaftWert Bemerkungen
Zeit zum entpacken 23s Windows 10 Pro Image Vers. 1511
Geschwindikeit entpacken 69,68MB/s Windows 10 Pro Image Vers. 1511
Zeit zum komprimieren 385s Windows 10 Pro Image Vers. 1511
Geschwindikeit komprimieren 4,16MB/s Windows 10 Pro Image Vers. 1511



Die Prozessorauslastung bei der Wiedergabe aktueller Videodateien haben wir mit Kodi 18 Beta 3 (Leia) unter Windows 10 getestet:


Prozessorauslastung Kodi h.264

EigenschaftWert Bemerkungen
Big Buck Bunny - 1080p - 24fps - h.264 12% Maximalwert
Birds - 1080p - 23,976fps - h.264 12% Maximalwert
The Curvature Earth from Space - 2160p - h.264 10% Maximalwert
Whisper to the Sky - 2160p - 23,976fps – h.264 10% Maximalwert


Prozessorauslastung Kodi h.265 (HEVC)

EigenschaftWert Bemerkungen
TCL - 2160p - 29,970fps - HEVC - 8 Bit 9% Maximalwert
Tears of Steel - 4096x1720 - 24fps - HEVC - 8 Bit 7% Maximalwert
Sintel - 4096x1744 - 24fps - HEVC - 8 Bit 7% Maximalwert
Sintel - 1920x818 - 24fps - HEVC - 8 Bit 7% Maximalwert
7 Wonders - 3840x2160 - 59.940fps - HEVC - 10 Bit 31% Maximalwert





Technische Details

EigenschaftWert Bemerkungen
CPU Intel Core i3-8130U 2,2 GHz (Turbo bis 2,8 / 3,4 GHz - Single Core/ Multi Core)
Architektur Coffee Lake 14nm
Arbeitsspeicher DDR4 SO-DIMM bis 2400MHz, Max. 32GB 2 Slots vorhanden
Festplatte 1x 2,5
Grafikeinheit Intel UHD Graphics 620 0,30 GHz (Turbo bis 1,0 GHz)
Video Ports 1x HDMI 2.0, 1x Displayport 1.2 4k@60Hz
Card Reader 3-in-1 (SD/SDHC/SDXC)
LAN 2x Gigabit LAN Typ Realtek GBE Family
WIFI AC-WLAN, Bluetooth 4.2 Intel Wireless-AC 3165
USB Ports Vorderseite 2x USB 3.1, 1x USB 3.0 USB 3.1 = Typ C
USB Ports Rückseite 4x USB 3.0
Audio Ports 1x HDMI Audio, 1x 3,5mm Klinke, 1x 3,5mm Mic-In,
Audio Chipsatz Realtek ALC892
Netzteil 65W (19V - 3,42A), extern
Betriebssystem vorinstalliert LibreELEC + Windows 10 Ready
Abmessungen (B/T/H) 204 x 129 x 68mm
Release (Quartal/Jahr) 04 / 2018
Aktueller Marktpreis ca. 370,00EUR



Einkaufsliste



ArtikelPreis
Zotac ZBOX CI620 nano293 Euro
Arbeitsspeicher
2x4GB Crucial CT2K4G4SFS824A, DDR4-2400, 1.2V32 Euro
2x4GB Kingston HX421S13IBK2/8, DDR4-2133, 1.2V0 Euro
SSD
250GB Samsung 860 EVO38 Euro
500GB Samsung 860 EVO65 Euro
1TB Samsung 860 EVO121 Euro



Fazit


Wie nicht anders zu erwarten, liefert Zotac mit der ZBOX CI620 nano einen rundum gelungenen, soliden Mini PC ab. Der größte Pluspunkt der C-Serie von Zotac war, ist und bleibt natürlich die passive Kühlung und der damit verbundene lautlose Betrieb der Mini PCs.

Der verbaute Intel i3-Prozessor ist ausreichend bemessen um die ZBOX CI620 nano als lautlosen Arbeits-PC laufen zu lassen. Sollte man eine etwas potentere Lösung suchen, bietet Zotac mit der ZBOX CI640 nano (i5 CPU) und der ZBOX CI660 nano (i7 CPU) noch 2 weitere lautlose Mini PCs an, die sich nur im Prozessor unterscheiden.

Leider reicht die passive Kühlung nicht aus, um den Prozessor auch unter Extrembedingungen noch ausreichend zu kühlen. Für Arbeiten bei dem die CPU über einen längeren Zeitraum voll ausgelastet wird, ist die ZBOX daher nicht geeignet. Da dies im Office-Betrieb jedoch eigentlich nicht vorkommt, ist die ZBOX hierfür trotzdem ohne Einschränkungen zu empfehlen.


VG-Wort

Kommentare (3)

Kommentar
Dennis (Team)
Geschrieben am08.06.2020
@Wenger

Da kann ich auch nur vermuten, aber ich glaube das es ein ähnliches Bild geben wird, weder schlechter noch besser.

Im übrigen drosselt die CPU nur bei voller Auslastung, bei mittlerer Beanspruchung sollte die Kühlung ausreichend sein.

Gruß
Dennis
Kommentar
Wenger
Geschrieben am31.05.2020
Kann man davon ausgehen, dass die beiden schnelleren Versionen -bei ansonsten gleicher mittlerer Beanspruchung- noch wärmer werden und dadurch noch stärker drosseln? Oder ist es genau umgekehrt: Sie drosseln weniger stark, weil sie hier nicht bis zum Anschlag gefordert werden?
Kommentar
Jon Mattes
Geschrieben am02.04.2019
Schade, daß die Entwickler (nicht nur bei Zotac) schöne passive Mini-PCs entwickeln aber auf essentielle Ausstattungen verzichten. Mal fehlt HDMI mit 2.0 (UHD mit 60p), mal ist kein SD-Slot vorhanden (immerhin extern nachrüstbar), etc.
Das aber keine m.2 ssd verbaut werden kann, disqualifiziert dieses Modell.

Diesen Artikel kommentieren:

Hinweis:
  • Nur Fragen / Antworten direkt zum Artikel
  • Kein Support für andere Hard- oder Software !


Name:
   
Kommentar:
   
  Bild abtippen   Bild neu laden

Bild abtippen:
   
Artikel-Abo: optional
  Wenn Du eine E-Mail-Adresse angibst, informieren wir dich, sobald es hier etwas Neues gibt.
   
 
E-Mail Abo
E-Mail Benachrichtigung bei neuen Artikeln
RSS Feed
Abonniert unseren RSS-Feed
benötigt einen RSS-Reader