X

Neue Ad-Block Filterlisten in Pi-hole einbinden

Geschrieben am06.06.2020 von Stefan RSS Feed
Pi-hole ist ein netzwerkweiter Ad-Blocker bzw. eine Software für das Blockieren von ungewünschten Inhalten (wie z.B. Werbebannern). Installiert wird Pi-hole eigentlich auf einem Raspberry Pi 2/3 oder 4. Allerdings ist die Software auf Wunsch auch als Container verfügbar, so dass ihr die Software auch auf einem NAS mit z.b. OpenMediaVault, Unraid oder TrueNAS nutzen könnt.

Die Software fungiert dabei als DNS-Server an den alle Geräte in eurem Netzwerk die Anfragen zum Auflösen einer Domain in eine IP-Adresse senden. Befindet sich eine Domain auf einer Block-Liste, wird diese einfach nicht in eine Domain aufgelöst. Webseiten werden so nicht nur werbefrei, sondern auch deutlich schneller geladen. Außerdem spart euch das Blocken von unerwünschten Inhalt auch viel Datenverkehr.

Pi-Hole ist seit kurzer Zeit in der neuen Version 5 kostenlos erhältlich. Wir haben euch alle Neuerungen von Pi-Hole 5 bereits in einem Artikel vorgestellt und beschreiben auch, wie ihr euren Pi-Hole auf die neuste Version aktualisieren könnt.

Neue Ad-Block Filterlisten in Pi-hole einbinden

Standardmäßig enthält Pi-hole 5.0 aktuell 7 Filterlisten zum Blocken von Domains bzw. Webseiten. Diese ermöglichen Pi-hole das Filtern von ungewünschten Inhalten wie z.B. Werbebannern oder ungewünschten Scripten. Durch das Hinzufügen weiterer Filterlisten lässt sich die Zahl der ungewünschten Domains sehr einfach erhöhen. Wir wollen euch heute zeigen, wie ihr euren Pi-hole noch besser im Ad-Blocking machen könnt.


Neue Ad-Block Filterlisten in Pi-hole einbinden

Filterlisten gibt es wie Sand am Meer. Wichtig ist, dass diese Listen gepflegt werden, denn die Listen werden nicht nur einmal in Pi-Hole eingebunden, sondern regelmäßig auf Änderungen geprüft. Wir haben für euch ein paar Listen bzw. Webseiten zusammengetragen:




Einbinden neuer Filterlisten in Pi-Hole


Ab der Version 5 von Pi-Hole befindet sich die Verwaltung der Filterlisten im Gruppen-Management der Software. Ihr könnt mehrere Gruppen definieren, die dann auf unterschiedliche Blocklisten zugreifen können.



Nach dem Einbinden neuer Blocklisten müssen diese noch über die im Bereich Tools vorhandene Funktion Update Gravity in Pi-Hole aktiviert werden.

Wer Pi-Hole noch nicht einsetzt und jetzt Blut geleckt hat: wie haben eine vollständige Anleitung zur Installation und Konfiguration von Pi-Hole auf Elefacts veröffentlicht.

Pi-Hole kann ideal auch auf einem NAS installiert werden. Schaut doch einmal bei uns im NAS-Hardware Bereich vorbei, vielleicht findet ihr hier ja eine NAS-Lösung die ideal für euren Einsatz ist. Wir haben bei uns zahlreiche NAS Eigenbau-Lösungen sowie auch fertige Hardware (inkl. des Raspberry Pi 3 / 4) getestet und vorgestellt.



VG-Wort

Kommentare (7)

Kommentar
Daniel
Geschrieben am29.08.2020
@Sebastian: Weil die Frage noch nicht beantwortet wurde, es gibt mehrere. Z. B.:

https://discourse.pi-hole.net/t/high-availability-pi-hole-via-docker-swarm-and-glusterfs/33622

https://haefelfinger.ch/posts/2020/2020-003-19-install-pi-hole-ha-setup/

Die erste Lösung verteilt die DNS-Anfragen auf sämtliche Pi-Hole-Instanzen, von denen mindestens drei benötigt werden. Die zweite dient lediglich der Ausfallsicherung; alle Anfragen landen immer auf dem Master. Dafür benötigt man in dem Fall aber auch nur zwei Instanzen.

Ergänzend kann man noch https://forum.kuketz-blog.de/viewtopic.php?f=42&t=3067 daraufsetzen.
Kommentar
Paul
Geschrieben am03.07.2020
Ich hätte mir mehrere Liste gewünscht. Gibt es nicht eine Seite in Deutschland die Wöchentlich nach den aktuellen Listen schaut?

Warum muss jeder von uns selber seine Listen pflegen? Und vor allem verstehen.
Kommentar
DFFVB
Geschrieben am10.06.2020
Ja es ist wirklich eine Abwägungssache, bei mir war die gefühlte Geschwindigkeit deutlich höher. Allerdings viele Probleme: MS ToDo synct nicht, KeePass2Android holt sich nicht den Safe aus der OneDrive und meine Freundin konnte nicht mehr auf Dokumente von der Arbei zugreifen. Schade, einerseits geil, aber wenn man nur noch am whitelisten ist....
Kommentar
Stefan (Team)
Geschrieben am10.06.2020
Ja, ich habe bei mir jetzt auch schon einige Hosts White-Listen müssen. Ist am Ende die Frage wie viel Zeit man da investieren möchte ... :)
Kommentar
DFFVB
Geschrieben am09.06.2020
Also die unified hosts geht ein bisschen weit, feedly.com wird einfach geblockt. Verstehe nicht warum, ist doch ein legitimer Dienst.... bei der easylist geht die Suche über die Taskbar nicht mehr, generell google.com komplett - erinnert mich ein bisschen µmatrix und * * script block - kann man machen, der Schritt den Rechner dann ganz gleich auszumachen ist dann nicht mehr weit :-)
Kommentar
Stefan (Team)
Geschrieben am06.06.2020
Ich würde die nicht Synchronisieren sondern den DNS einfach 2x laufen lassen (DNS 1 und DNS2). Den DHCP kannst Du unter Linux in einer Failover-Konfiguration laufen lassen (Link)
Kommentar
Sebastian
Geschrieben am06.06.2020
Gibt es eigentlich eine Möglichkeit, zwei Pi-Holes miteinander zu synchronisieren?
Kritische Server wie DNS, DHCP habe ich bei mir daheim immer doppelt - damit das Wichtigste auch dann funktioniert wenn z.B. am Raspberry mal wieder die SD-Karte kaputt geht (gerade erst geschehen). Wisst ihr, ob es möglich ist, zwei Pi-Holes und deren Konfiguration synchron zu halten, eventuell auch beide zu pausieren wenn man einen von den beiden anhält?

Diesen Artikel kommentieren:

Hinweis:
  • Nur Fragen / Antworten direkt zum Artikel
  • Kein Support für andere Hard- oder Software !


Name:
   
Kommentar:
   
  Bild abtippen   Bild neu laden

Bild abtippen:
   
Artikel-Abo: optional
  Wenn Du eine E-Mail-Adresse angibst, informieren wir dich, sobald es hier etwas Neues gibt.
   
 
E-Mail Abo
E-Mail Benachrichtigung bei neuen Artikeln
RSS Feed
Abonniert unseren RSS-Feed
benötigt einen RSS-Reader