X

Kann ein iPad Pro einen Laptop im Jahr 2020 ersetzen?

Geschrieben am16.03.2020 von Florian RSS Feed
In diesem Artikel wird sich mit der Frage beschäftigt, ob ein iPad mit dem richtigen Zubehör einen Laptop im Jahr 2020 ersetzen kann und in welchen Situationen Vor- und Nachteile entstehen.


Kann ein iPad Pro einen Laptop im Jahr 2020 ersetzen?

Bei diesem Testbericht wird folgendes verwendet:

Dieses Setup ist selbstverständlich auch mit dem iPad Pro 12,9 Zoll kompatibel.

Dieser Testbericht wurde zu 100% auf dem iPad verfasst und soll demonstrieren, inwieweit eine Substitution möglich ist.

Apple iPad Pro


Kann ein iPad Pro einen Laptop im Jahr 2020 ersetzen?
Das Unternehmen mit dem unverkennbaren Apfel-Logo produziert mit der Pro-Serie des iPads eines der leistungsfähigsten Tablets auf dem Markt. Um unterwegs damit zu arbeiten, muss man es nur aus der Tasche ziehen, einschalten und schon ist es einsatzbereit.

In diesem Test wurden typische Laptop-Aktivitäten getestet und diese im Fazit abschließend bewertet.

Folgende Aktivitäten wurden mit dem iPad Pro und dem Zubehör getestet:
  • Surfen im Internet
  • Ordner- und Dateien-Management
  • Office-Aktivitäten
  • Bildbearbeitung
  • Videobearbeitung
  • Gaming
  • Streaming

Schon einmal vorab: Das iPad ist mehr als nur ein reines Tablet.
Mit der iPad Pro Reihe ist es möglich, durch die hohe Leistung und das breite Sortiment an Zubehör, auch komplexe Aufgaben auszuführen. Es steht nicht nur für ein schlankes Design und leichte Transportfähigkeit, sondern hat darüber hinaus noch viele weitere Vorteile gegenüber einem Laptop.

Mit Hilfe des aktualisierten Betriebssystems iPadOS (Wechsel kam mit iOS 13) lässt es sich auch ohne macOS als Laptop nutzen. Seit der Veröffentlichung dieses Betriebssystems, ist das iPad multitaskingfähiger als je zuvor. Beispielsweise gibt es nun die Möglichkeit bis zu drei Fenster gleichzeitig nebeneinander auf dem Bildschirm geöffnet zu haben und zu nutzen. Voraussetzung dafür ist, dass die jeweilige App die Multitasking-Funktion unterstützt (trifft nahezu immer zu). Die Größe jedes einzelnen Fensters kann dabei manuell angepasst werden. Zudem kann ein Fenster komplett frei über den Bildschirm bewegt werden. Dateien sowie Fotos können durch längeres Halten von App zu App bewegt und kopiert werden.
Durch die Nutzung der Multitasking-Funktion gestaltet sich das Arbeiten mit dem iPad sehr viel schneller, flüssiger und einfacher.

Tägliche Arbeiten wie zum Beispiel E-Mails lesen und beantworten, Nutzung von Office Programmen o.ä. funktionieren einwandfrei und sind somit absolut vergleichbar mit den Äquivalenten auf dem Laptop.

Außerdem ist das iPad besonders praktisch um, beispielsweise Serien und Filme, auf langen Fahrten oder Flügen zu streamen und das ohne, dass es viel Platz im Gepäck wegnimmt.

Auf dem iPad lassen sich hervorragend Fotos mit Hilfe von Bearbeitungsprogrammen wie Adobe Photoshop und Lightroom bearbeiten. Die Regler lassen sich einfach mit oder ohne Apple Pencil verschieben und das iPad gibt Fotos und Videos in einer sehr guten Qualität wieder. Das iPad Pro hat eine Auflösung von 2388 × 1668 Pixeln mit einer Pixeldichte von 264 ppi. Als besonderes Feature verfügt das iPad über ein 120 Hz Display, welches sich an die verwendeten Apps anpasst. Diese erhöhte Bildwiederholrate lässt Inhalte noch flüssiger und qualitativ hochwertiger wirken. Bei Verwendung eines anderen Gerätes erkennt man den direkten Unterschied sofort.

Die vier integrierten Lautsprecher klingen sehr gut. Auch ohne Kopfhörer oder Musikanlage geben diese einen klaren Sound wieder. Je nachdem wie das iPad gehalten wird, ändern sich die hohen und tiefen Töne der Lautsprecher und passen das Klangbild so optimal an.

Der Apple Store bietet zahlreiche Spiele an, die man sehr gut unterwegs spielen kann. Gaming finde ich persönlich jedoch am PC oder an der Konsole auf dem Sofa angenehmer, da die Steuerung besser ist und leistungsintensivere Spiele gespielt werden können. Für eine schnelle runde CoD (Call of Duty) unterwegs ist das iPad Pro jedoch perfekt.

Um das iPad Pro im vollen Umfang nutzen zu können, empfehle ich das folgende Zubehör.



Logitech Slim Folio Pro





Die iPad Pro Tastatur von Logitech ist eine günstigere und meiner Meinung nach bessere Alternativ zu der von Apple angebotenen Tastatur. Das Tipp-Gefühl ist deutlich besser und ähnelt sehr einer Laptop-Tastatur.

Alle gewohnten Mac spezifischen Tasten sind vorhanden, zudem verfügt sie über spezielle Funktionstasten:
  • Lautstärke-/ Helligkeitsregulierung
  • Sperrtaste
  • Hometaste
  • Suchtaste
  • Videokontrolltasten
  • Batterieanzeige
  • Spach/Tastatur-Wechseltaste



Die Tastatur besteht aus robustem, weichen Gummi und fühlt sich sehr angenehm in der Hand an. Auch nach 6-monatiger Benutzung konnte ich noch keine gravierenden Abnutzungen feststellen.

Geladen wird die Tastatur über USB-C. Sie kann dann über das iPad selber geladen werden, um auch unterwegs immer einsatzbereit zu sein. Die Bluetooth Low Energy Technologie sorgt für ca. 3 Monate Akkulaufzeit. Dieser Wert ist durchaus realistisch, kann allerdings durch häufige Nutzung der Tastaturbeleuchtung abweichen.

Als zusätzliches Feature werden die Ecken des iPads geschützt und der Stift wird mit dem Magnetverschluss sicher in Position gehalten: Ideal für den täglichen Transport. Wer zusätzliche Sicherheit für den Stift möchte, kann diesen auch ggf. in die vorgesehene Lasche unterhalb des Magnetverschlusses stecken. Allerdings wird der Apple Pencil (2.Generation) dann nicht geladen.

Lediglich die zusätzliche Höhe und das Gewicht haben mich an einigen Tagen gestört. Im Vergleich zu einem Laptop ist die zusätzliche Höhe jedoch minimal und das Gewicht immer noch insgesamt geringer. Die Maße der Logitech Slim Folio Pro betragen 19,5x25,3x2,3cm für das iPad Pro 11 Zoll und 23x28,7x2,2cm für das iPad Pro 12,9 Zoll.

iPad Pro mit Stift und Tastatur Gewicht: 1,04kg
MacBook Pro 13 Zoll Gewicht: 1,37kg

Da das iPad Pro ein sehr dünnes Tablet ist und nicht einmal ein Kopfhöreranschluss Platz gefunden hat, wirkt die Tastatur etwas bullig und beeinträchtigt das schlanke und elegante Design ein wenig. Der zusätzliche Funktionsumfang und der dazu gewonnene Bildschirm durch die eingeklappte virtuelle Tastatur machen diese Punkte jedoch mehr als wett. Diese Tastatur übertrifft mit dem angenehmen, intuitiven Tippen, den Funktionstasten und der Tastenbeleuchtung deutlich die Apple eigene Tastatur.



Logitech MX Master 2S



Über diese Maus gibt es bereits einen ausführlichen Testbericht, welcher hier zu finden ist: Mehr als nur eine gewöhnliche Maus - Logitech MX Master 2S

Die Einbindung unter iPadOS funktioniert wie folgt:
  1. Einstellungen
  2. Bedienhilfen
  3. Touch
  4. Umschalten auf AssistiveTouch
  5. Anzeigegeräte
  6. Bluetooth-Geräte

Es lässt sich die Größe des Cursors verstellen und den Tasten Funktionen zuweisen.

Die Einbindung der Maus simuliert noch mehr das Gefühl eines Laptops. Sie ist durch die Touch-Optimierung zwar nicht unbedingt notwendig, jedoch eine sich durchaus lohnende Anschaffung für mehr Komfort.

Selbstverständlich lassen sich auch die Apple eigene Apple Magic Mouse, das Apple Magic Trackpad und das Apple Magic Keyboard mit dem iPad verbinden.



Apple Pencil (2. Generation)



Der Apple Pencil ist eine sinnvolle Erweiterung für das iPad.

Seit der zweiten Generation ist es durch ein Doppeltippen auf der Seite möglich zwischen Werkzeugen und Funktionen hin und her zu schalten.

Eine sinnvolle Einbindung besteht in der Bild- und Videobearbeitung, da so eine feinere Justierung der Bearbeitungsregler möglich ist.

Auch für diejenigen, die gerne zeichnen, ist der Apple Pencil eine Bereicherung. Es lassen sich sogar wie mit einem Bleistift sehr feine Linien und bei seitlichem Kippen Schraffierungen und Verblendungen erzeugen. Der Stift verfügt über 4.096 Druckstufen und wird magnetisch an der Oberseite des iPad Pro geladen. Die Spitze des Apple Pencils (2. Generation) kann ausgetauscht werden, sollte sie mal durch unachtsame Handhabung beschädigt werden oder irgendwann abgenutzt sein.

Für Apps wie Notability oder GoodNotes ist der Apple Pencil unersetzlich. Bei diesen Apps handelt es sich um Handschriften-Notizen-Apps für den Schul-, Uni- oder Arbeitsalltag. Der Apple Pencil ermöglicht es, somit Dinge einfach und schnell aufzuschreiben und direkt mit Freunden, Kommilitonen oder Kollegen über eine Cloud oder Messenger teilen. Der Stift imitiert nahezu 100 % das gewohnte Schreibgefühl. Durch das 120 Hz Display fließt die „Tinte“ nahezu aus dem Stift. Eine Verzögerung wie von anderen Systemen mit Stift ist nicht der Fall.

Die Akkulaufzeit beträgt mehr als 12 Stunden und wird per „Fast-Charging“ über die Magnete permanent aufgeladen, wenn er an die Seite des iPads geheftet wird.



Fazit:

In wie weit kann ein iPad Pro einen Laptop ersetzen?

Das iPad Pro ist kompakt, dünn, einfach zu transportieren und damit viel bequemer als ein Laptop. Es ist sehr praktisch um kurz E-Mails auf dem Sofa zu checken oder einfach nur im Internet zu surfen. Das iPad muss anders als zum Laptop nicht erst hochgefahren werden.

An Word-Dokumenten arbeiten, E-Mails checken oder andere Dinge in diesem Bereich, kann das iPad genauso gut, wenn nicht sogar komfortabler durch die optimierten Apps. Das iPad kann definitiv einen Laptop ersetzen, jedoch muss jeder schauen, ob es für seine täglichen Situationen möglich ist. Wenn ja, dann ist das iPad mit dem Logitech Slim Folio Pro und dem Apple Pencil (2.Gen) eine fantastische Kombination für jeden Tag.

Für mich persönlich wird es keinen vollwertigen Computer ersetzen können. Es stellt jedoch eine sehr gute Ergänzung in meinem Arbeitsalltag für mich dar.

Test-Aktivitäten


  • Surfen - TOP viel besser und entspannter
  • Ordner und Dateien Management - Gut möglich mit den hauseigenen Apps, Drittanbieter-Apps weisen gelegentlich Probleme auf
  • Office-Aktivitäten - TOP bis auf komplexe Excel-Tabellen (Erstellung möglich jedoch nicht perfekt)
  • Bildbearbeitung - TOP einfacher und schneller als auf einem Laptop
  • Videobearbeitung - Möglich mit steigender Komplexität jedoch nicht empfehlenswert, teilweise „Work-Arounds“ beim importieren von Videos
  • Gaming - Gut, viele gute & auf das iPad optimierte Spiele
  • Streaming - TOP im Bett, in der Bahn oder im Flugzeug perfekt!
  • Lesen - Kein Vergleich zum Kindle, für mittellange Texte jedoch TOP

Vorteile:
+Alle Standardanwendungen problemlos möglich
+ Einfache Bedienung
+ Keine Ladezeit beim Hochfahren
+ Kompakt
+ Silent (keine Lüfter)
+ 120 Hz Display
+ Stift perfekt in das System integriert


Nachteile:
-Schlankes Design geht verloren
- Kein integriertes Trackpad
- Teilweise „Work-Arounds“
- Nicht für System und Netzwerk Anwendungen geeignet
- App Store Limitierung




VG-Wort

Kommentare (0)


Diesen Artikel kommentieren:

Hinweis:
  • Nur Fragen / Antworten direkt zum Artikel
  • Kein Support für andere Hard- oder Software !


Name:
   
Kommentar:
   
  Bild abtippen   Captcha

Bild abtippen:
   
Artikel-Abo: optional
  Wenn Du eine E-Mail-Adresse angibst, informieren wir dich, sobald es hier etwas Neues gibt.
   
 
E-Mail Abo
E-Mail Benachrichtigung bei neuen Artikeln
RSS Feed
Abonniert unseren RSS-Feed
benötigt einen RSS-Reader